Aftermath

Lesezeit ca. 1 Minute.

Diese Arbeit ist auf der schönen Insel Spiekeroog entstanden, auf der ich gerade ein paar Tage verbracht habe. Andrea und ich haben am Strand mit einem schlichten Tuch experimentiert. Dabei sind viele spannende Fotos entstanden. Zwei meiner Arbeiten kannst Du im Portfolio  ansehen.

Aftermath bedeutet die schwere Zeit nach einem Ereignis, oder auch Nachwirkung. Das ist eins meiner zentralen Themen: Wie gehen wir mit den dunklen und schweren Kapiteln unserer Vergangenheit um? Oft lasten sie auf uns, versperren uns die Sicht, hindern uns daran nach vorne zu schauen und unseren Weg weiter zu gehen. Wir empfinden sie negativ, als Belastung, und nutzen sie gerne mal als Entschuldigung für alles Mögliche.

Ich sehe in allem was mir — vor allem an negativ empfundenem — passiert eine Lernaufgabe. Je größer der Schmerz, desto genauer schaue ich hin was er für mich positives bedeutet. Dann lichtet sich der Nebel — manchmal nur leicht, und ich ändere meinen Kurs und komme auf meinem Weg weiter… Wenn mir im Moment die Sicht versperrt bleibt — weil das ein Prozess ist der schon mal was dauern kann, dann verharre ich oder taste mich blind weiter im Vertrauen das es später besser wird.