Streifzüge

Altenberger Dom

Lesezeit ca. 1 Minute.

Ich war mal wieder  im Auftrag der Fotografie unterwegs. Diesmal ging es darum, sich mit dem „nicht so mein Ding“  Thema Architektur  auseinander zu setzen. Als besondere Herausforderung hab ich mir einen Dom, genauer: den Dom zu Altenberg ausgesucht, weil ich generell mit solchen Orten leicht fremdle, und so ein Ort auch nicht gerade durch einen aufregenden Baustil besticht. Auch wenn ich die architektonische Meisterleistung unserer Vorfahren durchaus  zu würdigen weiß: Man kennt den Anblick halt irgendwie von woanders her – das ist jetzt nix was unsere Sehgewohnheiten spektakulär herausfordert. Also guck ich halt mal ob ich aus dem  Thema etwas heraus  kitzeln kann. Herausgekommen ist nicht gerade „klassische“ Architektufotografie, ich kann halt auch das Geschichten erzählen nie so ganz lassen

 

Seeleninsel

Lesezeit ca. 1 Minute.

Es ist Zeit mal etwas über einen Ort zu schreiben, den ich erst im vergangen Jahr kennen lernen durfte, und zu dem ich seit dem immer wieder zurück kehre. Es ist ein ganz besonderer Ort, und nennt sich Spiekeroog. Dieser Ort ist sowas wie meine Seeleninsel geworden. Wenn man ihn im November besucht wenn der Sommertrubel vorbei ist,  findet man dort eine Leere und Weite die einfach befreiend ist.

Um diese Jahreszeit sind auch tagsüber nur wenige Menschen unterwegs. Besonders magische Augenblicke erlebe ich immer wieder dann, wenn auch der letzte Mensch gegangen ist und ich ganz alleine den weiten Strand entlang spaziere bis die Sonne unter gegangen ist. Man verliert sich und die Zeit, lässt die Sinne schweifen und die Gedanken und spürt wie sich das Licht und die gesamte Stimmung mit jedem Schritt verändern. In diesen Momenten bin ich in einer anderen, fernen Welt. Ja, ich weiß – das ist jetzt voll kitschig. Deshalb gleich noch ein paar Fotos hinterher:

Das geile an dieser Insel ist das du dort viel mehr siehst, und spürst obwohl – oder grade weil – da ganz wenig ist. Um es mit den Worten von der Andrea zu sagen: „Mein Hügel im Nichts…dass Alles ist“…

Es gibt sicher noch viel mehr dieser magischen Orte, und ich freue mich noch ganz viele davon zu entdecken.

Am See

Lesezeit ca. 1 Minute.

Was gibts schöneres an einem heißen Tag als am Wasser zu sein. Die Sonne brennt von oben und das Wasser ist flach wie ein Brett. Kein Lüftchen weht zur Kühlung. Ne prima Gelegenheit den Blick schweifen zu lassen und ein paar Fotos zu machen.

Ich war auf Stippvisite bei Andrea und wir haben ne kleine Runde um den Dümmer gedreht. Eine traumhafte Gegend, in die ich gerne in Zukunft öfter Reise

Unterwegs im Kölner Süden

Lesezeit ca. 1 Minute.

Am Wochenende war ich nach längerer Pause das erste mal in den Strassen von Köln unterwegs um zu fotografieren. Ich hab mich spontan mit Heike zusammen getan um ihr Revier zu durchstreifen, und ich hab festgestellt das mir das gefehlt hat. Letztes Jahr bin ich nicht oft auf die Strasse gekommen, somit landet dieser Punkt jetzt ganz oben auf meiner Liste der Dinge denen ich mich dieses Jahr verstärkt widmen werde. Dafür gibt es hier ab jetzt die neue Rubrik Streifzüge.

Ps. Es gilt wie immer bei meinen Streetfotos: Wer sein Foto möchte, der kon­tak­tiere mich bitte. Kurze Info genügt, und ich schi­cke euch dann das Foto oder die Fotos zu – kostet nix. Wer sein Foto hier nicht sehen möchte, der gebe mir bitte auch kurz Bescheid, dann entferne ich es aus dem Album. Viel Spaß beim anschauen, und ich freu mich über Feed­back!

Big Air Package

Lesezeit ca. < 1 Minute.

Düsseldorf Hafen

Lesezeit ca. < 1 Minute.

Köln City

Lesezeit ca. < 1 Minute.

Neumarkt Köln

Lesezeit ca. < 1 Minute.

Essen

Lesezeit ca. < 1 Minute.

Innsbruck & Mägerkingen

Lesezeit ca. 1 Minute.

Ich bin eine Woche mit dem Auto durch den Süden gereist, hab ein paar Freunde besucht, die Seele baumeln lassen und natürlich auch ein paar Fotos gemacht. Ich bin auf der Suche, ich bin auf dem Weg.

Wien – Spielplatz

Lesezeit ca. 1 Minute.

Diese Fotografie vom Mai 2010 ist im Grunde die Initialzündung dafür das ich mich mit Fotografie beschäftige. Mein erstes „fotografisches“ Bild, und eins der wenigen die ich an diesem schönen Wochenende in Wien gemacht habe. Es hat ein halbes Jahr unscheinbar und unbeachtet im Archiv gelegen bevor ich es wiederentdeckt und bearbeitet habe. Ursprünglich lag es in Farbe vor, und zeigt den Blick durch ein Fenster auf den Hof. Sein ganzes Potential eröffnete mir das Bild erst, als ich es in schwarz weiß  zog, und das einen Rahmen bildende Fenster weg schnitt. Mir ist klar geworden, das es mehrere kreative Schritte bei der Entstehung von Fotografien gibt. Der erste, wenn man ein Foto plant – sofern man es plant, der zweite wenn man „on Location“ das Foto – und darüber hinaus weitere Fotos – macht. Der dritte in der Dunkelkammer, beim Erkennen des Potentials einzelnder Aufnahmen, und dem Entwickeln. Der vierte kreative Schritt ist dann vermutlich beim Kuratieren / Präsentieren in Form von Zusammenstellungen, etc. Aber da befinde ich mich noch lange nicht

Spielplatz

Spielplatz